Alexei Gusev

04.04.2017, Belarus
Леша Гусев
100
Benötigter Betrag
8 415 EUR
Gesamtbetrag
8 415 EUR

Diagnose des Kindes

kraniosynostose

Kraniosynostose ist die vorzeitige Verknöcherung einer oder mehrerer Schädelnähte, die fast immer schon vor der Geburt beginnt. In den GUS-Staaten leiden nur 3% aller Neugeborenen an Kraniosynostose.

Spendenzweck

operation im Morozov Krankenhaus (Moskau)

Geschichte des Kindes

Solche Kinder wie Alexei Gusev sind eins zu Tausend geboren. Der Junge leidet an einer Kraniosynostose – eine Fehlbildung des Hirnschädels, bei der die Schädelnähte durch eine zu frühe Verknöcherung verfestigen. In den GUS-Staaten leiden nur 3% aller Neugeborenen an Kraniosynostose. Die Ursachen können vielfältig sein: die Verletzung der hormonellen Hintergrund, Gen-Anomalie. Das Wichtigste besteht darin, dass der einjährige Junge ohne passender Behandlung sterben wird.

 

„Wir haben gar keine Zeit für Zweifel und Angst. Jede Minute ist ein größtes Geschenk für uns. Wir suchten nach den Ärzten, die Alexei helfen konnten. Unser kleiner Engel verdient eine Chance aufs Leben“, – sagt Tatiana, die Mutter von Alexei.

Chirurgen aus Moskau haben eine Kopie des Schädels von Alexei gemacht und eine Probeoperation durchgeführt. Die Hoffnung flackerte wieder auf: es gibt eine Chance auf Genesung. Am 14. Mai soll der Junge im Morozov Krankenhaus operiert werden. Aber es ist unmöglich für die Familie, 8 415 Euro selbst zu sammeln.

„Unser Leben ist ein Kampf. Und wir werden bis zum Ende für unseren Sohn kämpfen“, – sagt Tatiana.

Helfen wir Alexei!