Benötigter Betrag
44 500 EUR
Offener Betrag
16 941 EUR

Diagnose des Kindes

Angeborene Fehlbildung von Mittel- und Außenohren: Mikrotie und Atresie des äußeren Gehörgangs (links)

Mikrotie und Atresie des Gehörgangs gehören zu den entwicklungsbedingten Fehlbildungen. Gehörgangsatresie ist eine angeborene Missbildung, bei welcher der äußere Gehörgang verschlossen ist. Dabei können Teile des Ohres oder die gesamte Ohrmuschel nicht vorhanden sein. Die Ursachen für Mikrotie und Atresie sind weitgehend unbekannt.

Spendenzweck

Ohrrekonstruktion im Klinikum der Universität München

Geschichte des Kindes

5-jähriger Daniil ist fröhlich und neugierig, immer gerne hört er die Geschichten über Robinson Crusoe und träumt davon ein Schiffskapitän zu werden. Nur ein Problem steht ihm im Weg. Das Kind kam ohne linkes Ohr zur Welt. Die vollständige Diagnose des Kindes lautet: angeborene Fehlbildung von Mittel- und Außenohren: Mikrotie und Atresie des äußeren Gehörgangs (links).

 

Da im Kindesalter die Grundlagen für die Sprachentwicklung – und damit auch für die gesamte Entwicklung des Kindes – gelegt werden, ist es besonders wichtig, dass die Maßnahmen möglichst früh gestartet werden.

 

Im Fall von Daniil kann die Ohrfehlbildung operativ behandelt werden. Der benötigte chirurgische Eingriff kann in Belarus nicht durchgeführt werden. Nach zahlreichen Versuchen haben die Eltern endlich den Ausweg in Deutschland gefunden: Klinikum der Universität München hat sich bereit erklärt, die OP vorzunehmen. Beim Eingriff wird biokompatibles Material Medpor eingesetzt. Damit kann schon im Kindesalter eine vollständige Ohrrekonstruktion innerhalb einer einzelnen Operation erfolgen. Die Kosten für die Behandlung betragen 44 500,- Euro.

«Das Klinikum der Universität München hat uns die Hoffnung auf eine bessere Zukunft für Daniil geschenkt! Mehr als alles andere auf der Welt möchte ich eine gesunde und glückliche Kindheit meinem Sohn geben. Aber den Betrag in Höhe von 44 500,- Euro können wir allein niemals aufbringen. Bitte helfen Sie uns!» – schreibt die Mutter  von Daniil.

Schenken Sie Daniil eine Chance auf ein normales Leben!

Jetzt spenden!