Elina Kulchanka

25.10.2011, Belarus
Кульченко Элина
100
Benötigter Betrag
7 632 EUR
Gesamtbetrag
7 632 EUR

Diagnose des Kindes

Die Folgen der Meningoenzephalitis und paralytische Luxation der beiden Hüftgelenke

Eine Meningoenzephalitis ist eine kombinierte Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) und der Hirnhäute (Meningitis). Eine Meningoenzephalitis verläuft bei Kindern meist schwerer als bei Erwachsenen und kann tödlicher Ausgang zur Folge haben.

Spendenzweck

Mehrstufige Operationen an den Hüftgelenken

Geschichte des Kindes

Elina leidet an den Folgen der Meningoenzephalitis, die sie nach der Geburt durchgestanden hat. Es gab auch begleitende orthopädische Probleme, die in Belarus leider nicht gelöst werden konnten. Im Jahr 2016 wurde die erste Operationsetappe in Samara durchgeführt – das Wiedererlangen des Hüftgelenks. Im Januar 2018 muss die zweite Operationsetappe durchgeführt werden. Die Kosten dafür betragen 7 632 Euro (die Mutter des Mädchens hat schon den Betrag in Höhe von 3 900 Euro gesammelt).

“Wir bitten Sie um Hilfe bei der Fortsetzung der Behandlung. Im Januar stehen drei Operationen auf dem Plan. Man kann fragen: warum können diese Operationen in Belarus nicht durchgeführt werden? Elina hat einen Schmerzschock überstanden. Außerdem wurden neue orthopädische Diagnosen und Protein-Energie-Mangelernährung gestellt. Das Mädchen wird ständig enteral ernährt.

Im Laufe des Jahres haben wir schon viel erreicht: Bewegungsfunktion hat sich wiederhergestellt, Elina versucht auf einem Bein zu stehen und sich hinzusetzen, aber sie darf nicht. Das rechte Bein ist in der Bewegung ganz beschränkt.

Die zweite Operationsetappe wird die Drehung des rechten Oberschenkelknochens um 50-60 Grad ermöglichen. In einem Jahr wird die dritte Operationsetappe die Funktion des rechten Beines wiederherstellen. Es ist sehr langsamer und sensibler Prozess, aber es ist viel schmerzärmer für unsere Tochter.

Wir bitten alle Menschen, die nicht gleichgültig sind, uns auf diesem schweren Weg zu helfen! Den ersten Schritt haben wir schon gemacht. Ich weiß und glaube, dass es viele gutherzige Menschen gibt. Und mit Ihrer Hilfe wird Elina stehen und laufen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute und vor allem viel Gesundheit!”