Benötigter Betrag
200 000 EUR
Offener Betrag
160 667 EUR

Diagnose des Kindes

Das Kurzdarmsyndrom

Das Kurzdarmsyndrom bezeichnet ein Krankheitsbild, das durch die operative Entfernung (Resektion) oder das angeborene Fehlen großer Teile des Dünndarms entsteht. Beim Kurzdarmsyndrom handelt es sich um eine seltene, oft schwer verlaufende Krankheit, deren Behandlung ein hohes Maß an Beteiligung und Disziplin des Patienten und seiner Angehörigen bedarf.

Spendenzweck

Untersuchung und medizinische Behandlung (Universitätsklinikum Mannheim)

Geschichte des Kindes

Zweijährige Veronica ist noch so klein und zerbrechlich und trotzdem kämpft sie so tapfer um Leben. Schon im Mutterleib hat das Mädchen die erste Diagnose bekommen: Zwerchfellbruch.


Das Zwerchfell beschreibt einen Atemmuskel, der zudem eine Barriere zwischen Bauchraum und Brustraum bildet. Während eines Zwerchfellbruchs entsteht in dieser aus Muskeln und Sehnen bestehenden Barriere eine Lücke, durch die Organe aus dem Bauchraum in den Bereich der Brust treten können.


Das Mädchen kam in der 39 SSW zur Welt und wurde sofort auf die Intensivstation verlegt. Im ersten Lebensmonat hat Veronica komplizierte Operation überstanden, um den Zwerchfellbruch zu beheben. Der Eingriff ist gut verlaufen, aber ein großer Teil des Dünndarms wurde operativ entfernt. So wurde beim Mädchen die Diagnose „Kurzdarmsyndrom“ gestellt.

Im Fall von Veronica ist parenterale Ernährung erforderlich. Bei der parenteralen Ernährung wird der Verdauungstrakt umgangen, indem die Nährstoffe über eine Infusion direkt in die Blutbahn gegeben werden.  Unihelp e.V. hat die Familie mit notwendigen Nährlösungen, Materialien und Geräten unterstützt, damit parenterale Ernährung im häuslichen Umfeld erfolgen.

 „Der erste und so wichtige Schritt in Richtung Heilung war für uns die Entlassung aus dem Krankenhaus.  Zum ersten Mal im Leben war meine kleine Maus zu Hause! “- schreibt die Mutter

Den Ärzten zufolge gehen mit der parenteralen Ernährung in der Regel viele Risiken und Komplikationen einher. Spezialisten der Uniklinik Mannheim behaupten, das Kind solle bevorzugt auf natürlichem Weg (oral) beziehungsweise per Sonde ernährt werden. Um andere Ernährungsformen zu ermöglichen seien vollständige Untersuchung und langwierige, komplizierte med. Behandlung mit mehreren operativen Eingriffen erforderlich.

Für diese Behandlung belaufen sich die Kosten auf 200. 000,- Euro.

„Ich bin so stolz auf meine Tochter: trotz all der widrigen Umstände hat sie ihr Lachen nie verloren! Diese unendliche Lebensfreude gibt mir Kraft immer weiter zu kämpfen. Allerdings müssen wir die Wahrheit: alleine schaffen wir das nicht. Das Einzige was uns bleibt ist um Hilfe zu bitten.“ – sagt der Vater vom Mädchen

Bitte schenken Sie Veronica ein zweites, gesundes Leben!

Jetzt spenden!